Kofferdam – warum absolut trocken besser ist

< Effektiv gegen Zahnarztangst
22.06.2016 13:13 Alter: 4 yrs

Kofferdam – warum absolut trocken besser ist

Bei der Kofferdam-Methode sind nur die Zähne für den Zahnarzt zugänglich, welche zu behandeln sind. Die restlichen sind gut „abgeschirmt“. Warum der Kofferdam zum Standard-Repertoire eines jeden Zahnarztes gehören sollte, dies aber in der Realität noch nicht ist.


Der Kofferdam ist eine moderne Methode in der Zahnmedizin, die viele Vorteile bietet. Es handelt sich dabei um ein Spanntuch und einem Spannrahmen, womit Zähne, die nicht behandelt werden müssen, abgeschirmt werden. So ist eine optimale Versorgung des zu behandelnden Zahns möglich. Denn nur dazu bestehen entsprechende Zugänge im Spanntuch.

Junge Zahnärzte erlernen den Umgang mit dieser Methode der Trockenlegung bereits im Studium. In den Zahnarztpraxen hierzulande findet der Kofferdam allerdings noch nicht flächendeckenden Einsatz. Nicht so bei Zahnärztin Dr. Uta Janssen aus Berlin-Tempelhof, die die Kofferdam-Methode häufig anwendet.

Gerade bei der Adhäsivtechnik (Klebetechnik) ist der Kofferdam unerlässlich. Dies gilt insbesondere bei Keramikinlays, Teilkronen oder Kronen, die adhäsiv befestigt werden. Denn dabei müssen vor dem Lichthärten die Kontaktflächen und die Übergänge zum Zahnfleisch mit Zahnseide vom überschüssigen Adhäsivmaterial befreit werden. Sonst besteht die Gefahr, dass es zu Blutungen oder zur Speichelkontamination kommt.

Dadurch besteht das Risiko, dass die Verzahnung zwischen dem Zahnersatzmaterial und der natürlichen Zahnhartsubstanz nicht ausreichend gewährleistet ist. Deshalb sollten Blutungen und Speichelkontaminationen vermieden werden, was über die Verwendung eines Kofferdams möglich ist.

Kofferdam auch bei Wurzelkanalbehandlungen
Doch nicht nur bei der Klebetechnik ist Kofferdam sehr empfehlenswert, auch im Bereich der Wurzelkanalbehandlungen (Endodontie) sollte es häufiger zum Einsatz kommen als es statistisch der Fall ist. Denn rund 40 Prozent der Zahnärzte und Zahnärztinnen verzichten bei der Endodontie auf die „absolute“ Trockenlegung. „Gerade bei Wurzelkanalbehandlungen ist die Verwendung eines Kofferdams absolut ratsam“, erläutert die Berliner Zahnärztin Dr. Uta Janssen, die ihre Praxis in Tempelhof hat. „Denn bei der Wurzelkanalbehandlung geht es um die Beseitigung der Infektion im Kanalsystem. Deshalb wird alles unternommen, das vormals infizierte Wurzelkanalsystem so bakterienfrei wie möglich zu hinterlassen. Gelangt aber im Zuge der Behandlung Speichel in die Löcher im Zahnschmelz, kann das ganze Prozedere umsonst gewesen sein.“ Denn dadurch kann es zur erneuten Besiedelung des gesamten Wurzelkanalsystems durch schädliche Bakterien kommen.

Skepsis der Patienten
Ein Grund für die noch nicht umfassende Verbreitung der Kofferdambehandlung in den Zahnarztpraxen kann auch mit einer gewissen Skepsis der Patienten zusammenhängen. Denn der Patient kann während der Behandlung den Mund nicht schließen. „Viele Patienten empfinden dies jedoch sogar als positiv“, wie Zahnärztin Dr. Uta Janssen aus Erfahrung zu berichten weiß. Auch die Vorteile des Kofferdams, die Patienten im Vorfeld der Behandlung immer erklärt werden sollten, sind für viele sehr einleuchtend.

Die ganze Behandlung läuft damit auch besser ab. Denn während der Behandlung spielen Patienten nicht mit der Zunge am Zahn, was oft unbewusst geschieht. Zudem ist ausgeschlossen, dass Patienten ungewollt Instrumente oder Spüllösungen schlucken. Kurzum: Unter Kofferdam ist ein sauberes, effizientes und schnelles Arbeiten an den betroffenen Zähnen möglich und dies ist schließlich von Vorteil für Patient und Zahnarzt.


So finden Sie uns!

Zahnarztpraxis an der Luftbrücke 
Dr. Uta Janssen
Manfred-von-Richthofen- Str. 18
12101 Berlin Tempelhof

Tel.: +49 (0) 30 - 7 85 72 59
Fax: +49 (0) 30 - 7 89 91 406
kontakt(at)zahnarzt-in-tempelhof.de
www.zahnarzt-in-tempelhof.de

Sprechzeiten:
 

MO08.00 - 19.00 Uhr
DI 08.00 - 19.00 Uhr 
MI 08.00 - 19.00 Uhr
DO 08.00 - 19.00 Uhr
FR 08.00 - 15.00 Uhr
Impressum